Willkommen auf den Internetseiten der internationalen

"Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Neuguineas"!

Wir bearbeiten diese Gebiete:

NEW GUINEA -  PAPUA - PNG -

DEUTSCHE KOLONIEN IN DER SÜDSEE,

incl. Kaiserliche Schiffspost, G.R.I.,

AUSTRALISCHE BESETZUNG, N.W.P.I., JAPANISCHE BESETZUNG (Siegelmarken auf Marshall-Inseln und New Guinea; Fälschungen), US-& AUSTRAL. FELDPOST, MANDAT NEW GUINEA,

NEDERLANDS NIEUW GUINEA, UNTEA,

INDONESIEN, IRIAN BARAT,

BRITISH NEW GUINEA,

VORLÃUFER  QUEENSLAND-Marken in Papua verwendet, auch Eisenbahn-Stempel,

Luftpost incl. Erstflüge,

INTERINSULARE SCHIFFSPOST

(incl. Arbeitskreis "S.S. SIAR" Christian Begand siar@begand.de),

Stempel, Meter Stamps,

Personalisierte Marken (Pstamps), Markenheftchen, Automatenmarken,

Marken- und Stempel - Fälschungen, Abarten

insbesondere auch von den Lakatoi-Ausgaben.

Die ersten Briefeschreiber in Neuguinea waren neben den Verwaltungsbeamten, Kapitänen, Pflanzern usw. vor allem die Missionare. Mangels Postanstalten, Briefmarken etc., wurden ihre Briefe gleich ankernden Schiffen mit Barfreimachung in die Heimat - oder zumindest zum nächsten Postamt mitgegeben. Einige deutsche Schiffe hatten damals Marken des Deutschen Reichs an Bord, die dann gleich auf den Einlieferungen verklebt werden konnten. Als Poststempel dienten  oft der Schiffstempel oder handschriftliche Entwertungen, die von Philatelisten sehr gesucht werden - sofern sie echt sind. Über all diese historischen Besonderheiten bis hin zu den aktuellen Meldungen über Neuheiten und neue Stempel berichten wir in unseren Veröffentlichungen, die alle zwei Monate broschiert zu den Philatelisten nach Hause, in den Briefkasten "wandern".

Seit 1988 geben wir ein spezielles Magazin heraus. Eine Vielzahl von Autoren berichten darin über obige Neuguinea-Sammelgebiete, aber auch über Auktionen, Raritäten und neue Ausgaben. Aber auch über Nebenstempel, Postformulare, Internationale Antwortscheine, Steuermarken usw.

Warum gaben wir unserem Mitteilungsblatt den englischen Titel "THE PAPUAN VILLAGER" obwohl es doch fast ausnahmslos in deutscher Sprache erscheint ?

Wir versuchen an die gleichnamigen Publikationen des Regierunsethnologen  F.E.Williams  von 1929 auf kultureller Basis anzuknüpfen, aber mit philatelistischem Spektrum.


Wir sind eine unabhängige Sammler-Gemeinschaft.














Weiter nächste Seite - next page >>

"Aus alten Briefen und Ansichtskarten" - nennt sich die Titelstory des Augustheftes von THE PAPUAN VILLAGER. Hier werden Briefmarken- wie Ansichtskartensammler/Innen angesprochen. Aber Briefe wie Postkarten werden die meisten Freunde in ihren Sammlungen haben. Sie sind Zeitzeugen gegenwärtiger oder vergangener philatelistischer oder historischer Epochen; manche haben auch nur Andenken-Charakter – aber sie können allemal eine Sammlung sehenswerter gestalten. Umschläge gelaufener Briefe, wie auch Briefinhalte, Texte, gehören ebenfalls zum Sammelgut. Auf Postkarten findet man oft nur kurze Hinweise, wie z.B. „Komme morgen, Willy“, oder: „Endlich gelandet! Brief folgt, Erwin“. So besteht die erste Postkarten-Nachricht aus unserem heutigen Titelthema lediglich aus zwei Wörtern „Frohes Neujahr“!

Seltene Poststücke aus Niederländisch-Neuguinea werden ebenalls in diesem Heft vorgestellt und wir statten dem „Haus Tambaran von Ambunti“ einen Besuch ab. Von der Karte aus Herbertshöhe an „C.H.Schroeder“, die in unserem Internet - Facebook abgebildet ist, bringen wir den Textinhalt von Herrn Oberleutnant Ernst Lauer, bezüglich seiner Wünsche. Dies und vieles andere findet ihr im vorliegenden Heft No. 197/2019.